Der neue Mitbewohner zieht erst ein, wenn alles fertig ist und funktioniert.

Los geht´s ....

Nun, wie auf den Fotos zu sehen ist, habe ich mich für ein Holzterrarium entschieden, obwohl es ein Regenwald- bzw. Feuchtterrarium werden muss. Diese hohe Feuchtigkeit sollten die dicken OSB-Platten durchaus aushalten können, denn zusätzlich habe ich die Rückwand und Teile der Seitenwände mit Kork beklebt. Das hält die Wärme gut und die Feuchtigkeit. Und da das Terrarium mit 60x60x120 cm Abmaßen doch schön groß ist, nehmen die Korkstücke keinen Platz weg. Überrascht bin ich über die lebenden Pflanzen, die wachsen und gedeihen. Ich habe jetzt schon meine Freude dran. Ein großes Wasserbecken und einen Nebler (mit LED-Leuchten) sorgen für die nötige Feuchtigkeit und eine "Sonnenlicht-Lampe"  ist für die täglichen Sonnenstrahlen verantwortlich und eine Wärmelampe für die nötige Wärme. Eine Mondlichtleuchte zum nächtlichen Beobachten funktioniert auch schon. Wichtig: Die Leuchten sind mit Protektoren umhüllt, damit sich das kleine Kerlchen nicht an den heißen Lampen verbrennt, denn das gibt ganz schlimme Verletzungen.  Am Boden bietet auch noch ein Heizstein einen Wärmeplatz, sollte es ihm unten am Boden mal zu kühl werden. Ansonsten hält er sich ja gern auf Ästen, Zweigen, Korkstücken etc. auf, die noch fehlen, aber kommen dieser Tage noch hinzu. Da soweit alles passt, stimmt und funktioniert im neuen Heim, warte ich jetzt nur noch auf den Tag des Einzugs. Und dieser ist auch nicht mehr in ganz so weiter Ferne.

Endlich fertig !!!

Auch bei Mondschein wunderschön !!!

Ab Foto 12 mit neuer Mondlichtlampe - LED - super! Diese Aufnahmen finde ich noch schöner.

04.07.09: Nun fehlt nur noch der Bewohner. Bald, bald!!! Ich freue mich jetzt schon.

06.07.09: Nur leider immer noch kein Faltengecko in Sicht. Überall, wo ich nachgefragt habe, sind gerade keine Faltengeckos verfügbar ;-((

Nun bleibt mir noch eine Möglichkeit! Hoffentlich klappt es!!

16.07.09: Und ob es geklappt hat. Ein Faltengecko ist heute wohlbehalten hier angekommen. Ein richtig flinker. Er sonnt sich auch schon seit heute Morgen. Ein süßes Kerlchen.

Das ist er, wunderhübsch und ganz mobil tummelt er sich jetzt im Terrarium.

Das Foto ist noch nicht so gut, weil ich durch die Scheibe fotografiert habe. Ich wollte ihn doch auch nicht gleich mit Fotografieren stressen. Er soll sich auch erst richtig eingewöhnen, dann werden auch die Fotos besser ;-) !!

Platz da - heute kommt der Marmorgecko

Etwas mehr Platz ist schon angenehmer für zwei

Der Marmorgecko ist ein Stückchen größer als der Faltengecko und etwas schwerer, stabiler.

Nun, da der neue Gecko Einzug halten sollte, musste das Terrarium ein wenig umgeräumt werden, um jetzt beiden Geckos mehr Platz bieten zu können. Das große Wasserbecken habe ich rausgenommen, ein kleineres tut´s auch, denn Geckos schlecken das Wasser oft von den Blättern, manchmal auch vom Wasserbrunnen, im/aus dem Wasserbecken habe ich ihn noch nicht trinken sehen. Noch eine zweite kleine halbierte Kokosnussschale hinzu gestellt, damit auch er etwas zum Verkriechen hat und schon ist mehr Platz zum Flitzen; mehr Platz, um sich auch mal aus dem Weg gehen zu können. Jetzt heißt es Abwarten, ob die beiden Geckos sich wirklich vertragen.

Ja, wie man sieht, haben es die Geckos übelebt, die Nacht gut überstanden und sich anscheinend vertragen. Jeder hat seinen Lieblingsplatz gefunden und Falti hat auch kein Problem damit. Auch er sitzt wie immer unter einem Rebast - einem seiner Lieblingsplätze tagsüber. Bei ihm muss man nur wieder ganz genau hinschauen.

Interessante Nächte ;-))

Das Fernsehprogramm hat keine Chance mehr!

Nun ist ja mein neues Hobby - die Geckos -gar nicht mehr so neu. Aber... es wird von Tag zu Tag immer interessanter. Selbst unser Oberhäuptlíng Jaco muss bei seinem täglichen "Freigang" nachsehen, was im Terra so los ist. Gegenüber auf der Lehne des Sofas sitzend freut sich Jaco über das schöne Licht und die bunten Blumen im Terra. Sein Kommentar: "Oooohhhh, schnell, komm mal her." Er findet´s lustig. Aber wehe, der Grossi springt von einer Wand zur anderen im Terrarium, das gibt leichte Klopfgeräusche - dann ist mein Jaco aber schnell wieder auf seinem schützenden Käfig und singt: "Schalolololooo."

Die beiden Geckos vertragen sich super. Ich habe sie zwar noch nicht miteinander spielen sehen, aber sie begegnen sich mit Respekt, keine Streitereien. Selbst beim Futter gibt es keinen Neid. Ich denke sogar, dass es so  etwas wie eine Hirarchie gibt, denn Falti frisst generell zuerst, dann Grossi. Es sieht so putzig aus, die großen Schaben oder auch mal dicken Wachsmottenlarven im Maul, wenn sie rechts und links noch rausgucken und zappeln, dann wird mit dem Kopf geschlenkert und richtig "gekämpft", bis das Futter endlich verschwunden ist - im Maul! Bei diesen kleinen Tierchen einfach nur witzig. Was sind sie flink, wenn sie auf Beutezug gehen. Ich habe zwar keinen Morgen richtig ausgeschlafen, aber ich  kann mich des nachts auch nicht allzu früh vom Terrarium entfernen. Ich könnte ja etwas verpassen.

Futtertiere züchten

Oh, wie schön. Futtertiere im Badezimmer - selbstverständlich in einer Zuchtbox. Ich möchte es einfach mal probieren - mit Schokoschaben und Wachsmotten. Das geht auch im kleineren Stil - hoffe ich. Erkundigt habe ich mich schon rundherum, mich belesen, an Foren teilgenommen und Rat geholt - und... nun versuche ich es mal.

Die Wachsmottenlarven lasse ich einfach zu Faltern werden, denn als Larven pur sind sie etwas zu fettig und sollten eher bei Jungtieren oder aufzupeppelnden Tieren etc. verfüttert werden. Bei den "Großen" sollte es nur beim Leckerli bleiben. Ist aber auch gut. Bei den Faltern dann müssen die Geckos richtig hinterher jagen, das macht bestimmt auch mehr Spaß. Bin mal gespannt, was draus wird, wie viele es werden. Es darf nur nicht Überhand nehmen - und... ausbüchsen dürfen sie erst recht nicht.

Tolle Pose ;-))

An dieser Stelle schließt die Schiebetür nicht richtig mit dem Terra ab, zwar minimal, aber immerhin. Wahrscheinlich hat es sich etwas verzogen.

Na ja, wird noch behoben. Sonst büchsen die Futtertiere aus ;-(  

Grossi ist noch immer ganz scheu, flitzt sofort, wenn meine Hand im Terrarium wuselt, sogar schon, wenn wir nur ganz dicht an der Scheibe gucken. Falti hingegen ist schon ruhiger geworden, meine Hand stört ihn nicht. Auch nicht, wenn ich  ganz dicht an ihn heran komme - natürlich ohne ihn zu berühren. Er scheint schon etwas vertrauensvoller geworden zu sein. Zumindest fühlt er sich von mir nicht bedroht. Bei der Hitze am 20.08.09 habe ich die Temperaturen im Terra kaum nach unten gekriegt. Konstante 30 Grad Celsius, das war auch für tagsüber zu warm. Erst mit Kühlakkus aus dem Tiefkühlschrank wurden es abends etwas weniger Grad Celsius. Aber für die Nacht doch etwas zu hoch. Hat den beiden, glaube ich, aber nichts geschadet. Die Luftfeuchtigkeit konnt ich ja konstant halten. Das war auch gut so. Das eine Mal - und nur für ein paar Stunden - sollte nicht gar zu schlimm gewesen sein.  Es war ja überall so heiß. Jetzt ist im Terra wieder alles top und die Geckos verhalten sich wie immer, top fit.

Zu guter Letzt ist mir heute auch noch der Nebler im Terra ausgefallen. Kein reinigen und Kalk entfernen hat etwas genützt. Mal sehen, ob es eine neue Membrane tut. Die habe ich gleich mal bestellt. Es wäre schade drum. Das sah nicht nur schön aus, sondern war gut für die Feuchtigkeit im Terra. Ein paar Tage lang muss ich eben jetzt mal öfter sprühen. Auch sowas passiert eben mal.

Häutung der Schlange

Leider keine "Action"-Fotos - wäre zu stressig geworden für Tante Helenus.

Das war ja interessant. Bisher habe ich noch nie erleben können, wie sich unsere Schlange häutet. Entweder war ich nicht zu Hause oder es passierte des nachts. Aber heute konnten wir von Anfang bis Ende dabei zusehen. War das interessant - und für die Schlange unheimlich anstrengend. Wie sie mit dem Kopf an Einrichtungsgegenständen des Terrariums, dem Bodengrund, am Stein etc. entlang "schiebt", richtig mit Kraft - bis endlich erst einmal die Haut am Kopf reißt, so dass erstmal ein Anfang für alles Weitere getan ist. Das allein hat ca. eine halbe Stunde gedauert. Dann die vielen Windungen um die Äste, Baumstämmchen, am und in den Bodengrund hinein - Wahnsinn. Das schwerste Stück ist, die Haut über den Kopf zu bekommen, hauptsächlich über die Augen, hängen bleiben darf ja auch nichts. Stück für Stück krämpelte sich die Haut nach hinten. Nach ca. einer Stunde hatte sie es geschafft. Die alte Haut war abgestreift und die neue glänzte und funkelte - ein hübsches Tier. Meine Tochter schaut dann noch nach (an der abgestreiften Haut), ob an allen wichtigen Stellen wie Augen, Kloake und Schwanzspitze keine Reste hängen geblieben sind, ob alles vollständig ist. Denn das könnte gefährlich werden. Aber Tante Helenus hat wieder mal alles problemlos hinbekommen.

So ein Zufall

Nun ist er wieder schön!
Nun ist er wieder schön!

Gleich drei Tage später häutete sich Grossi

Was für ein Zufall. Zum ersten Mal habe ich zusehen können, wie sich ein Gecko häutet. Grossi, der Marmorgecko, saß auf dem feuchten Xaxim und hatte eine Schirmmütze auf ;-) - Ich dachte, was ist das denn? Beim näheren Hingucken sah ich es - es war seine Haut, die über der Nase schon auseinander kläffte. Erst streifte er mit dem Kopf über das Xaxim, den Kork und das Holz der Terrarienwand, um die Haut richtig über den Kopf zu bekommen; an den "Schultern" der Vorderbeine war die Haut auch schon eingerissen. Danach sah alles ganz einfach aus. Grossi zog sich einfach aus. Wie niedlich. Mit dem Maul zog er die Haut lang und straff und futterte sie nebenbei gleich auf; und dann kroch er erst mit dem rechten Vorderbein heraus. Vorsicht war geboten bei den Zehen (Krallen), denn das machte er mit ganz viel Gefühl eine Kralle nach der anderen "zappelte" sich vorsichtig aus der alten Haut. Das gleiche dann mit dem linken Vorderbein. Danach wurde gezogen und gezerrt bis die Haut über den Rumpf hinweg war - mal linksherum, mal rechtsherum - dabei wurde natürlich die Haut aufgefressen. Zu guter Letzt war der Schwanz dran. Die Haut zog er mit dem Maul ganz straff, bog den Schwanz bis vor zum Kopf und zog und fraß Stückchen für Stückchen bis der Schwanz ganz herausschnippte. Super - Grossi war wieder schön. Denn die Haut zuvor sah doch etwas milchig aus. Es ist zu erkennen, dass die Häutung bevorsteht. Beim Falti habe ich es leider noch nicht gesehen. Das wird wohl auch nachts passieren. Und wenn Geckos die Haut dabei auffressen, bleibt ja auch nichts übrig, woran man erkennen könnte, dass er sich gehäutet hat. Farbliche Unterschiede habe ich bei ihm noch nicht bemerkt - oder nicht genau erkannt. Beim Grossi war es offensichtlich. Ob das Häuten beim Gecko so anstrengend ist wie bei der Schlange würde ich nicht so sagen, denn es dauerte ca. 20 Minuten - während  die Schlange ungefähr eine Stunde dazu brauchte (ohne Hände und Füße ist das ja auch schwieriger). Aber genau weiß ich es nicht, Grossi hat mir nicht geantwortet.

Witzige Begebenheit

Was musste ich lachen, als ich gestern mal wieder im Terrarium rumhantieren musste. Ich wusste gar nicht, dass Geckos verspielt sind. Einen Topf mit Grünpflanzen wollte ich noch an der Rückwand oben anbringen. Die Löcher waren schon gebohrt und ich schob vorsichtig von außen einen Strick in das Terrarium, damit ich diesen dann zum Festbinden des Topfes benutzen kann. Uuppss - weg war der Strick. Beim zweiten Ansatz habe ich den Strick länger festgehalten von außen und wer zog von innen am Strick??? Der Grossi. Der wackelnde Strick hat ihn wohl so sehr interessiert, dass jedes Mal, wenn das eine Ende des Strickes im Terrarium innen ankam, er sofort hinsprang und hineinbiss. Es war richtig witzig. Grossi dachte wohl, es ist etwas zum Essen. Also haben wir erst einmal eine Viertelstunde lang gespielt - mit dem Strick. Als Grossi merkte, dass dieser Strick nicht schmeckt, zog er sich hinter die kleinen Blätter zurück und ließ mich "endlich" gewähren. War das ein Spaß, einen Blumentopf anzubringen!! ;-))

Technik, die begeistert

Thermostat und Hygrostat - damit hat man Temperatur und Luftfeuchtigkeit - das gesamte Klima gut im Griff, gut unter Kontrolle und die Geräte im Terrarium, wie Tageslichtlampe und Wärmelampe; Nebler und Nachtlampe (Mondlichtlampe)  werden sehr effizient eingesetzt. Tolle Technik!!

Ein Bild für die Götter

Falti hat ja so einen Durst. Und das Sprühwasser an der Scheibe, das schmeckt lecker!

Nicht ganz scharf die Fotos, durch die Wassertropfen ist das Ganze eben auch etwas veschwommen. Aber doch ganz gut zu erkennen. 

Geckos, die flirten, oder was?

Sowas hatte ich bisher noch nicht gesehen und gehört

Was ich letztens mit meinen beiden Geckos erlebt habe, war mal wieder richtig interessant und witzig. So richtig konnte ich es aber nicht deuten. Die beiden saßen mal wieder an ein und derselben Wand auf dem Kork. Der Falti oben, hinterm Blumentopf, der Grossi etwa 20 cm weiter unten. Falti guckte nach unten, Grossi guckte nach oben - sie schauten sich an!? Eigentlich sind sie ja nachtaktiv. Nach einer Weile schleckte der Grossi immer mit seiner Zunge, ging zwei kurze, langsame Schritte auf den Falti zu und machte ein ganz unbeschreibliches Geräusch (oder war es Falti?). Es klang wie das kurze,schnelle hintereinander zwitschern bei Vögeln., auch in einer ganz hohen Tonart. Da machte Falti plötzlich einen Satz nach unten, unterhalb des Grossis. Ich war etwas verwundert und konnte nicht erkennen, was das bedeuten sollte. Nun drehte sich Grossi zum Falti um,ging wieder zwei Zeitlupenschritte auf Falti zu, machte wieder diese Geräusche und züngelte ähnlich einer Schlange, nur langsamer. Falti machte noch einen Sprung, ca. 10 cm, nach unten und blieb wieder ruhig an der Korkwand kleben. Nun drehte sich Grossi wieder nach oben, drehte den Kopf nach links, Falti blib nach unten schauend sitzen und drehte den Kopf nach rechts. Ruhe war. Bis abends blieben sie so sitzen. War das die Verteidigung des Lieblingsplatzes vom Grossi? Ich weiß es nicht. Aber es war witzig und anscheinend auch nichts bösartiges. Aber wie schon oft geschrieben - einfach faszinierend!

Schlange klebt am Themometer fest

Unser Krümelmonsterchen - Das hört wohl gar nicht auf?

Kaum ist ein Tag vergangen - schon ist wieder etwas los im Miniterrarium. Die kleine, neugierige Babyschlange muss sich ja um´s Thermometer schlängeln. Ende vom Lied? Sie klebt fest, weil ich das Thermometer mit beidseitigem Klebeband befestigt habe und da ein winziges Stück drüber guckt. Da muss sie mit ihrem Schwänzi hängen bleiben. Wieder mussten wir sie "quälen". Gebissen hat sie diesmal auch - meine Tochter, in den Finger. Aber nicht schlimm, wie sie sagt. Ist ja auch noch alles viel zu klein an der kleinen Schlange, auch die Zähne. Mal sehen, was noch alles kommt. Da bin ich  ja mal auf den Umzug in das richtige Terrarium gespannt. Das wird ein Theater ;-))  !!!

Der Umzug

Von wegen .... Theater !

Nach vier Tagen kam endlich das neue, schon im alten Jahr bestellte, Terrarium. Zu Krümelchens aktiven Zeit - abends, konnte sie nun endlich ins neue Terra umziehen. Und es gab gar kein Theater. Klar, war sie noch etwas ängstlich und wollte beißen, aber nur einmal. Aber im Gegensatz zum Ausflug auf den Teppich - eine ganz ganz liebe und ruhige Schlange. Sie ließ sich einfach nehmen und in das Terrarium setzen. Und natürlich gleich schlängelte sie sich neugierig durch ihre neue Umgebung. Einen Lieblingsplatz hat sie dann auch gefunden. Und alles ist wieder o.k. im Terra ^^. Die erste Fütterung im neuen Heim passiert heute Abend. Ich bin gespannt und werde es euch kund tun.

Babymaus gut überstanden ^^

Na das ging ja fix

So eine kleine Schlaue!^^ 

Ich habe mich doch versucht nicht zu dicht vor´s Terrarium zu stellen, denn ich wollte doch zusehen, wie Jesse James ihre (^^) erste Maus im neuen Heim frisst. Pech gehabt!!! Jesse ist schlau genug zu warten, bis ich weg war. Nach dem ich 10 Minuten später wieder nachsah, war die Maus weg und Jesse James kletterte munter auf den kleinen Ästen herum. Na ja, es war nicht die letzte Maus. Ich werde es schon noch mal sehen.

Graf Nigel von Poppo

Die neue kleine Babyschlange in ihrem Terrarium

Graf Poppo ist eine kleine, ganz ruhige Babyschlange. Sie lässt sich schon mal anfassen und heraus nehmen. Natürlich flitzt sie auch gern ganz schnell unter die Blätter, wenn sie mich draußen vor dem Terri sieht. Das Herausnehmen darf man ja auch nicht übertreiben. Ich werde sie jetzt so langsam umstellen, nur noch alle 14 Tage zu füttern. Bisher gab es wöchentlich eine kleine Babymaus. Letztens hatte sie Appetit auf zwei davon ;-) - Also: wird umgestellt. Soll sie ruhig zwei Mäuse fressen, aber nur alle 14 Tage. Aber zwei Mäuse, das macht doch satt und träge. Die Verdauungsphase dauert nun doch ca. 2 bis 3 Tage.

Jaco gefällt das Ganze gar nicht

"Lieb sein"...

... schreit der Jaco immer. Ich soll lieb sein und mich wieder auf das Sofa setzen und nicht ständig in das Terrarium der kleinen Schlange gucken? Das geht so nicht. Keine Erklärung hilft - Jaco schimpft mich jedes Mal aus. Dabei erkläre ich ihm immer wieder, dass er hier der Chef ist und bleibt ;-)) die Schlange noch ein kleines Baby ist und ich immer nachsehen muss, ob auch alles in Ordnung ist. Na mal sehen, der Jaco wird das schon verstehen. Ist ja ein schlaues Kerlchen.

Gut bekannt gemacht

Zwei potentielle Feinde freunden sich an!^^

Ja, so geht´s im Leben ;-))

Ein Federvieh ^^ und ein Katzentier werden langsam Freunde.

Der kleine neugierige Lucifer findet den Jaco im Käfig ja hoch interessant. Was der alles macht und kann. Der spricht, pfeift und singt. Wie sonderbar. Als sich Lucifer aber neben den Käfig hockte, um dem Jaco beim Fressen zuzuschauen, da hagelte es aber Schimpfe - von Jaco. Was hat der den Lucifer "angegrölt". In seinem "Kongonesisch" versuchte er dem Lucifer klar zu machen, dass er nicht da zu sitzen hat und ihm schon gar nicht beim Fressen zuzugucken hat. Unbeeindruckt legte sich Lucifer vor den Käfig und meinte sicherlich: "Wie wir Katzen von den Hunden im Tierheim angebellt werden, dagegen ist Dein Gegröle gar nichts ^^ oder so ähnlich. Jedenfalls war es dem Jaco dann zu doof und er setzte sich hoch auf seine Stange und beäugte den Lucifer von oben, bis er dann ging. Schnell kletterte Jaco nach unten und konnte nun seine Körner fressen. Heute stört es den Jaco nicht mehr, wenn Lucifer vorm Käfig hockt. Er frisst seine Körner trotzdem. So muss das ja auch sein. Jetzt pfeift Jaco den Lucifer immer ran: "Komm her,schnell, komm her", ruft er ihn. Lucifer hört aber nicht immer auf Jaco, er ist ja kein Hund. Aber putzig ist es, was die zwei so machen.^^ Die Probe auf´s  Exempel steht aber noch aus. Jaco außerhalb des Käfigs. Was passiert dann???? Ich werde es Euch berichten!

Lucifer - das kleine Teufelchen

Er bringt was Leben in unsere vier Wände^^

So ein kleiner Strolch - der Lucifer. Das hat er aber ausgenutzt, als er noch Tabletten einnehmen musste. Wie gibt man einem Katzentier Tabletten???? Natürlich mit ´nem Leckerli - Leberwurst. Damit die Leberwurst nicht zu kalt für den kleinen Magen ist, habe ich sie rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen. Wohl wissend, dass sie gemaust werden könnte, habe ich sie in Papier eingepackt, ohne dass es Lucifer mitbekommt und ganz nach hinten auf den Küchenschrank versteckt. Schnell ins Badezimmer verschwunden, mich beeilt, dass es auch ja nicht zu lange dauert, und.... komme in die Küche... und??... das Papier war leer... die Leberwurst war weg. Lucifer auch^^!! In der Stube unterm Tisch lag er und ergötzte sich an der Leberwurst. Er ist schon ein kleiner Verschmitzter. Aber ein süßer Leberwurstdieb^^.

 

Seine besten Freunde hier sind wohl die beiden Hasen und, man glaubt es kaum, die beiden Mäuse ;-) - Aber vielleicht tropft ihm da auch nur etwas der Zahn?;-))

Zu dritt

Die tollsten Spielkameraden

Kein Auge abwenden können wir, wenn unsere Hasen, Tussnelda und Bambi, umherlaufen. Denn dann kommt Lucifer auch noch mit dazu. Als Vierbeiner mit Fell ;-) fühlen die drei sich wohl zueinander hingezogen. Während Lucifer die Tussnelda sehr gerne mag  (wohl weil es ein Mädchen ist?), läuft der Bambi ganz gerne dem Lucifer hinterher. Bambi und Tussnelda sind ja schon erwachsene Tiere, Lucifer dagegen noch ein Baby. Aber die drei mögen sich. Staunt der Lucifer über die langen Ohren der Hasen und muss mal dran schnuppern, verfolgen die Hasen den langen Schwanz vom Lucifer. Putzig ist es dabei zuzuschauen, denn der Lucifer hüpft auf einen Stuhl und mit seinen langen Vorderbeinen versucht er die Hasen von oben anzustubsen und zu necken. Dann wird Fangen gespielt. Und Bambi sitzt dann auch manchmal ganz verärgert in der Ecke und schließt sich aus. Hat er doch die Tussnelda nicht mehr für sich alleine?! ;-(

Am Ende, wenn die Türen von den Hasenställchen offen stehen, um die Hasen wieder "einzusperren", sitzt natürlich der Kater als erstes drin. Was für tolle Bilder, die bald hier zu sehen sind.

Armer Jaco

Wo kommt denn die Erkältung her? ;-(

Seit ein paar Tagen schnieft unser Jaco und ist ganz heiser. Ein Schnupfen? Heiserkeit? Keine Ahnung! Seine Stimme jedenfalls ist ganz schlimm eingeschränkt in den tiefen Tönen. Nur noch Arien kann er singen. Und er bekommt nicht richtig Luft beim Atmen. Dabei spricht er doch so gerne und singt noch viel lieber. Und das geht gar nicht. Nun bekommt er täglich zweimal für 10 bis 15 Minuten Rotlicht auf seinen Schnabel und Hals. Es hilft ja, glaube ich. Es wird aber nur sehr langsam besser. Zum Glück ist der Jaco ansonsten mobil und fit wie immer. Frisst, klettert und flattert, fliegt und läuft umher. Fordert seine Leckerlies ein und scheppert am Käfig wenn er sieht, es gibt für uns Menschen auch etwas Leckeres. 

Den Tierarzt möchte ich ihm ja ersparen (und mir auch). Hoffen wir das Beste, dass seine Stimme bald wieder voll da ist und die schniefende und verstopfte Nase auch bald wieder in Ordnung kommt.

 

Auch wenn die Nase juckt und schnieft, die Stimme nicht mehr so richtig will - aber schön sein muss sein. ;-)

Wieder gesund

Jaco hat es überstanden

Unser kleines gefiedertes Kerlchen hat seine Erkältung gut überstanden. Da sind wir aber froh. Tatsächlich hat das Rotlicht geholfen, und das Japanische Minzöl zum Inhalieren auch. Seine Nase ist wieder frei, er atmet wieder ohne Geräusche. Auch die Stimme kommt nach und nach wieder. Die tiefen Töne gehen auch wieder, noch etwas heiser, aber Jaco ist ja unverwüstlich ;-)). Das schafft er auch noch. Zum Glück - alles wieder o.k.!!! wie man sieht!

Lucifer, unser kleines naives Baby muss aber immer neugierig sein und wäre am liebsten in Jacos Käfig gesprungen. Aber - da hätte es beinahe was auf´s Näschen gegeben. Sein Zuhause verteidigt der Jaco. Ansonsten darf der Lucifer überall hin. Da hat Jaco nichts dagegen.^^

Der neue Kumpel für Jaco

Wer ist er denn?

Das ist ja wieder einer im Terrarium!, wird sich Jaco denken. Wieder einer, der sich nur den ganzen Tag versteckt. Aber der wird wenigstens mal groß ;-)

Der grüne Leguan, ein neuer Kumpel für Jaco und für uns natürlich. Ein schöner. Bis zu 1,80 Meter kann er werden. Dabei ist natürlich der Schwanz das längste, etwa zwei Drittel der Gesamtlänge. Also, Kopf-Rumpf könnte so 45 bis 55 Zentimeter werden und alles andere der Schwanz. 

Ja, da gibt es auch bald wieder viel zu tun. Denn das Terrarium muss auch "mitwachsen". Das muss mal ein ganz großes Terrarium werden. Das wird sicherlich dann von meinem Sohn, dem Holzwurm ;-), selbst gebaut. Das würde mich freuen. 

Aber erst muss der Yoshi, so heißt der kleine grüne Leguan, ja mal wachsen!!!

Das ist er, unser Schönling!

Ist er nicht ein Top-Model?

Unser Schönling - der Lucifer

Tante Helenus ist ja mal wieder schön! So, und jetzt ab zum Foto-Shooting zu M&S Reptilien !!!

Auch unser fotogener Yoshie ist mit diesen Fotos schon auf dem Weg (via E-Mail) zum Foto-Shooting!!!

Sogar unser Falti wollte mit zum Foto-Shooting. Ja,warum auch nicht??

Graf Nigel von Poppo ist auch ein Kandidat bei M&S Reptilien - zur Bewertung!!!

Midas hat auch den weiten Weg zu M&S Reptilien angetreten, um beim Foto-Shooting eine gute Figur zu machen!!! Sogar E.T. ist da noch mit dabei.

Unser Kater Lucifer hat ganz viel Interesse am Leguan

Und nirgends kommt man so richtig dran

Yoshi wächst und gedeiht

Kann man nicht doch schon die zwei kleinen Hörner auf der Nase sehen?